Interview mit Ligatrainer Gunnar Heisch 03.05.18

Interview mit Ligatrainer Gunnar Heisch

 

Hallo Gunnar, wir stehen kurz vor Ende der Saison 2017/18. Wie sieht das Fazit für deine Mannschaft zum jetzigen Zeitpunkt der Saison aus?

Wir haben nur noch eine minimale Chance an den Aufstiegsspielen teilzunehmen. Das ärgert mich maßlos für meine Jungs. Die hatten sich letzte Saison schon den Aufstieg verdient, sind aber wegen der neuen Spielklassenreform nicht in die Kreisliga marschiert. Wir waren hinter der Übermannschaft Wiemersdorf mit 68 Punkten Zweiter und haben uns den Fairnesspokal geholt. Diese Saison sollte es denn endlich klappen! Aktuell sind wir „nur“ Dritter, haben in meinen Augen aber trotzdem eine starke Saison gespielt. Vor allem, wenn man die Verletztenmisere in der Ersten berücksichtigt!

Wie siehst du den Stand bei unserer 2. Und 3. Herrenmannschaft?

Es sind beides intakte Truppen. Die Zweite von Ronald Lüdemann hat sich im gesicherten Mittelfeld etabliert und hat nichts mit dem Abstieg zu tun. Einige haben sich vielleicht eine bessere Platzierung als den aktuellen neunten Platz gewünscht, aber die Truppe hatte auch einige Ausfälle und hat dann noch tatkräftig die Erste unterstützt. Dafür bin ich sehr dankbar!

Bei der Truppe von Dennis Philipp und Nils-Peter Finnern habe ich oft zugeguckt und teilweise guten Fußball gesehen. Aber was erkennbar ist, dass die Jungs Bock haben zu kicken. Und dafür ist unsere Dritte doch da!

Gibt es für dich persönlich und für den Ligafußball der SG OeSe schon Ziele für die neue Saison aus? Bleibst du Trainer der 1. Mannschaft?

Natürlich wollen alle jetzt endlich den Durchbruch schaffen und in die Kreisliga aufsteigen. Ich habe jetzt vier Jahre mit den Jungs eine gute Rolle in der A-Klasse gespielt, aber die Jungs wollen und können mehr.

Dafür muss vielleicht mal frischer Wind ins Traineramt. Ich freue mich, dass wir mit Klaus-Dieter Koch einen erfahrenen Trainer für uns begeistern konnten. Ihm wünsche ich von Herzen, dass er das mit der Mannschaft schafft, was mir verwehrt wurde. Den Aufstieg! Vor allem wünsche ich Trainer und Mannschaft, dass alle fit und gesund bleiben. Dann kommt der Rest von ganz allein.

Gibt es Veränderungen in den Kadern der 1. Und 2. Herrenmannschaft? Stehen schon Ab- oder Zugänge fest?

Für die Kaderplanung bin ich nächste Saison ja nicht mehr zuständig. Es kommen ein paar junge Spieler aus unserem starken Nachwuchsbereich der SG dazu. Und ob es zu Verschiebungen in den jetzigen Kadern kommt, das entscheidet der neue Trainer. Es sollten alle versuchen sich anzubieten! Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass sie das auch machen werden.

Wird es auch in diesem Jahr das traditionelle Sommer Vorbereitungsturnier um den LVM Cup in Oering geben?

Auf jeden Fall wird es das Turnier wieder geben. Als LVM-Andres-Cup! Das ist eine super Sache für den Trainer in der Vorbereitung um ein bisschen probieren zu können. Abgesehen davon, haben die Jungs auch Spaß an den Spielen. Das Turnier startet am Sonntag, den 08. Juli und endet am Samstag, den 14. Juli mit den Finalspielen und anschließender Playersnight.

Gibt es Spieler in den Herrenteams, von deren Entwicklung du in der laufenden Saison positiv überrascht bist?

Da gibt es einige! Vor allem unsere Jüngsten überraschen mich immer wieder, wie weit sie schon sind. Dazu gehören Ömer Alayli, Timon David und auch unser Torwart Niklas Blöss. Aber ein richtiger Gewinn war, dass sich Kevin Siegmund (Scalla) uns angeschlossen hat. Sowohl als Typ, wie auch wegen seiner Art Fußball zu spielen. Aber beim Schreiben habe ich jetzt schon ein schlechtes Gewissen, da ich fast alle Namen aus meinem Kader nennen müsste! Super Jungs!!

Wie sieht die langfristige Ausrichtung in der Fußballsparte der SG Oering-Seth aus, auch in der Zusammenarbeit zwischen Junioren- und Herrenfußball?

Wie schon erwähnt, wollen wir natürlich gerne höher Fußball spielen. Aber ein schlauer Mann sagte mal, dass das Gras nicht schneller wächst, wenn man dran zieht. Die Fußballsparte steht auf festen Beinen und bislang haben wir noch alle A-Jugendlichen aus dem eigenen Nachwuchs bei uns halten können. Das wollen wir natürlich auch weiterhin und werden die Bereiche zukünftig auch noch enger verzahnen.

Da sehe ich auch eine meiner Aufgaben in meiner neuen Position als zweiter Vorsitzenden der SG Seth. In enger Zusammenarbeit mit dem MTV Oering werden wir das Thema forcieren. Die Spielgemeinschaft wird bei uns sowieso gelebt!

Nun noch ein kleiner Tipp von dir als Experte. Wer wird deiner Meinung nach in diesem Sommer Fußball-Weltmeister?

Es wird vielleicht nicht so eindeutig wie bei der letzten WM, aber Weltmeister werden wir!

 

Vielen Dank, Gunar! Und für den Rest der Saison viel Erfolg, und auch viel Freude bei deiner neuen Aufgabe als „Macher im Hintergrund“.

Interview mit Teammanager Ole Timm:

Hallo Ole, bitte stelle dich einmal unseren Lesern vor, und umschreibe kurz deinen bisherigen sportlichen Lebenslauf:

Moin moin. Mein Name ist Ole Timm, ich bin 43 Jahre alt, verheiratet und Vater von 2 Kindern.  Meinen sportlichen Lebenslauf habe ich im zarten Alter von 7 Jahren in der SG-Seth begonnen. Ich habe hier in allen Jugendmannschaften gespielt (teilweise in Spielgemeinschaften mit dem MTV-Oering und dem Leezener-SC) und dann auch später in der Herrenmannschaft meine Buffer geschnürt. Ein Jahr habe ich mal beim PSV-Tralau gespielt. Das war eine schöne Zeit, aber ich hab auch schnell gemerkt, dass mein Herz nur für die SG-Seth schlägt und bin daher auch nach nur einer Spielzeit zurück  gekehrt.  In der SG-Seth habe ich auch so ziemlich alle Ämter bekleidet die es in so einem Fußballverein gibt. Ich war Platzwart, war lange im Festausschuss und habe die Mannschaftskasse geführt, habe als Beisitzer im Vorstand gearbeitet, war 4 Jahre Jugendtrainer und auch noch 4 Jahre Herrentrainer. Nun bekleide ich den Posten des Teammanagers.

 

Umschreibe einmal bitte deinen Aufgabenbereich als Teammanager bei der SG Oering-Seth:

Meine wichtigste Aufgabe sehe ich darin, der SG-Oering-Seth zu weiterem Erfolg zu verhelfen. Ich versuche an allen Ecken ein bisschen was zu verbessern und uns in kleinen Schritten immer weiter nach vorne zu bringen. Da ich den Verein sehr gut kenne, glaub ich auch zu wissen was für den Verein gut ist.

 

Die Saison 2016/17 hat vor wenigen Wochen begonnen. Wie zufrieden bist du bis jetzt mit den gezeigten Leistungen unserer drei Herrenteams?

Generell bin ich mit allen 3 Teams sehr zufrieden. Der Einsatz der von den Spielern gezeigt wird ist absolut lobenswert. Wenn ich unsere Trainingsbeteiligung sehe, dann kann man schon behaupten, dass ALLE wollen…! Hervorheben möchte ich natürlich den Turniersieg unserer „Zwoten“ beim eigenen Turnier in Oering und natürlich den Halbfinaleinzug unserer „Ersten“ in Kreispokal. Das war schon der Hammer…!!!

 

Welche Saisonziele verfolgen unsere Mannschaften?

Unsere Dritte hat das Saisonziel, einen guten einstelligen Tabellenplatz zu belegen. Dieses Ziel ist meiner Meinung nach auch problemlos zu erreichen.

Bei der zweiten heißt das Saisonziel Platz 8 oder besser. In der schweren B-Klasse hat die Truppe von Lani und ThoSchü aber definitiv das Potenzial dieses Ziel auch zu erreichen. Wenn die Truppe etwas konstanter spielen würde, ginge vielleicht sogar mehr. Denn, daß sie es können, zeigte die bärenstarke Vorbereitung, in der ja auch der LVM-Cup gewonnen wurde…!!!

Bei der Ersten gibt es auch ein klares Saisonziel: AUFSTIEG in die Kreisliga. Und das geht dieses Jahr nur über Platz 1. Aber die Jungs von Gunnar und Basti sind so heiß, dass ich an der Umsetzung keine Zweifel habe.

 

Mit Armin Sarau hat ein neuer Trainer das Zepter bei unserer A-Junioren übernommen. Wie kam es zum Kontakt zu Armin, und wie beurteilst du hier die ersten Wochen der Zusammenarbeit?

Mit Armin haben wir meinen absoluten Wunschkandidaten verpflichten können. Ich habe mit Armin schon seit Jahren einen sehr guten Kontakt, da er mein AOK-Berater ist. Ich habe ihn immer mal wieder gefragt, ob er nicht zu uns kommen möchte. Es passte bis jetzt zwar nie, aber Armin sagte mir auch immer, dass er irgendwann mal gerne zur OeSe kommen möchte. Dieses Jahr war es dann soweit. Die Zusammenarbeit klappt sehr gut. Man telefoniert ab und an, sieht sich bei Spielen oder bei Trainersitzungen. Ich bin mir sicher, dass Armin sich in unserer SG sehr wohl fühlt, denn menschlich passt er perfekt zu unserem gesamten Team.

 

Seit geraumer Zeit spielen die Herrenteams aus Oering und Seth nun in einer Spielgemeinschaft zusammen. Wo sieht man deutlich die Vorteile der Zusammenarbeit, und wo gibt es noch Verbesserungspotenzial?

 

Die Vorteile sind ganz klar, dass man auf einen größeren Spielerkreis zugreifen kann. Viele gute Spieler bedeutet immer Konkurrenzkampf und der bringt immer auch Leistung und Erfolg mit sich.

Verbessern braucht man nur noch Kleinigkeiten. Im Großen und Ganzen läuft es schon sehr „rund“.

 

Wie funktioniert aus deiner Sicht das Miteinander zwischen den Vorständen des MTV Oering und der SG Seth?

Das Miteinander der Vorstände ist professionell. Natürlich gibt es da auch mal Meinungsverschiedenheiten, aber diese werden diskutiert und aus der Welt geschafft.

 

Und nun noch zwei Tipps von Dir. Wer wird Meister der Kreisklasse A in der Saison 2016/17? Und wie schneidet dein Lieblingsverein in der Fußball-Bundesliga ab?

 

Meister der A-Klasse werden ganz klar WIR. Forza SG OeSe…!!!

Und bei meinem HSV muss man wohl leider wieder froh sein, wenn man nach Saisonende nicht noch zwei Spiele mehr hat…

Interview mit Henning Göttsch

Trainerteam I. Herren 12.11.15

Henning, stelle dich bitte einmal kurz unseren Lesern vor:

 

  • Geboren 16.09.1974 – ja, schon sooo alt
  • Wohnort: Stuvenborn
  • Noch ledig, keine Kinder
  • Beruf: Channel Marketing-Manager
  • Hobbys: bis Mai 2015 aktiver Fußballer, seit Juni Co-Trainer  1. Herren

 

Beschreibe bitte einmal deinen bisherigen sportlichen Werdegang:

 

JUGEND:

Im Alter von 7 Jahren habe ich mit Fußball angefangen. Anschließend habe ich alle Jugendfußball-Mannschaften von der F- bis zur A-Jugend durchlaufen. Es gab während dieser Zeit verschiedene Spielgemeinschaften:

  • D-Jugend mit MTV Oering
  • C-Jugend mit SV Todesfelde
  • B-Jugend mit Leezener SC
  • A-Jugend mit Leezener SC

 

In dieser Zeit wurde ich von vielen tollen Trainern begleitet: Ralf Krützmann, Olaf David/Thomas Wrage, Ole Arps/“Bulli“ Finnern, Werner Kruse, um nur einige zu nennen.

 

Insbesondere während der Spielgemeinschaften hatten wir fußballerisch tolle Mannschaften und haben fast immer auf Bezirksebene gespielt

 

Herren:

Seit der B-Jugend habe ich mindestens 1 x pro Woche bei der Herrenmannschaft in Seth mittrainiert. Aus heutiger Sicht war das genau die Zeit, in der ich am meisten dazugelernt habe. In der A- + B-Jugend habe ich zwar viele Tore gemacht, doch wenn man dann mit viel Lob und Vorschusslorbeeren bei den Herren auf dem Platz stand, wurde man schnell wieder in die Realität zurückgeholt. Denn dort ging´s zur Sache (und man war jung und musste sich damals, anders als manchmal heute, bei allen Dingen hinten anstellen und unterordnen!)

 

Bei meinem ersten Herrenspiel durfte ich dann mit einer SG Seth-Legende auflaufen, die schon damals weit über 50 Jahre alt war: Dieter Bucholz. Der konnte ja bekanntlich sowohl Libero als auch Torwart spielen. Doch das machte für die Gegenspieler eh keinen Unterschied, denn an seinem Körper sind unzählige Gegenspieler abgeprallt. Und was mir noch in Erinnerung  geblieben ist: egal wie das Wetter war, er hat als Torwand nie mit Handschuhen gespielt. Heute undenkbar…

 

Ich habe dann bis zu meinem 22. Lebensjahr bei der SG Seth gespielt und war Teil einer der erfolgreichsten Zeiten der SG. Während dieser Zeit haben wir fast ausschließlich gegen Mannschaften gespielt, die heute in höheren Ligen angesiedelt sind: SV Todesfelde 1, Bargteheide 1, Wahlstedt 1, Garbek, Eichede 2 etc. Unsere Mannschaft war in dieser Zeit sehr, sehr stark. Hier nur einige Namen, die auch heute noch jeder bei der SG OeSe kennen sollte: Volker Rohlfs, Ralf Krützmann, Sven Reim, Andi Schnoor…

 

2001 oder 2002 bin ich dann zum Leezener SC in die Landesliga Süd gewechselt. Diese Zeit dort hat mich sehr geprägt. Dann als ehemals (relativ) erfolgreicher Spieler und Kapitän der SG Seth habe ich mich u.a. wegen der riesigen Konkurrenz und den sehr starken Spielern dort im ersten halben Jahr eher unwohl gefühlt. Nach dieser lehrreichen „Eingewöhnungszeit“ hat sich dann alles zum Guten gewendet und ich bin dort insgesamt 9 Jahre geblieben.

 

Im „gesetzten“ Alter bin ich dann zu meinem Heimatverein SG Seth zurückgekehrt und habe dann noch mal mit meinen ehemaligen Mitspielern zusammen für ungefähr 2 Jahre in den Altherren zusammengespielt. Diese Zeit möchte ich definitiv nicht missen!

 

Leider konnten wir den Spielbetrieb der Altherren nicht weiter aufrecht erhalten, so dass ich  mich mit 36 Jahren noch mal wieder für 4 Jahre der 1. Herren-Mannschaft angeschlossen habe. In dieser Zeit wurde ich dann von zwei meiner besten Freunde gecoacht: Ole Timm und Frank Möller. (Wer hätte das jemals gedacht? ;-)

 

 

Seit Anfang der Saison bist du als Co-Trainer unserer ersten Herrenmannschaft tätig. Wie ist dein erster Eindruck von der Mannschaft, und wie läuft die Zusammenarbeit mit Trainer Gunnar Heisch?

Bereits im Winter 2015 hat mich Gunnar dann gefragt, ob ich mit ihm zusammen die 1. Herren trainieren würde. Das hat mich natürlich sehr gefreut und nach anfänglichen Bedenken wegen des hohen Zeitaufwands habe ich (natürlich) zugesagt und es bis heute nie bereut. Die Mannschaft hat mich in der neuen Rolle toll aufgenommen und respektiert mich. Natürlich bin ich als Ex-Spieler emotional noch sehr nah an der Mannschaft dran, was nicht immer sehr vorteilhaft ist. Aber nach einiger Eingewöhnungszeit bin auch ich ausgeglichener geworden.

 

Die Spielphilosophie von Gunnar und mir ist grundsätzlich sehr identisch. Wir ticken in vielen Dingen rund um den Fußball gleich. Und wenn wir mal unterschiedlicher Meinung sind, können wir natürlich auch angeregt diskutieren, stehen am Ende aber immer gemeinsam hinter der Entscheidung!

 

Im Großen und Ganzen hat man als Trainer auch immer eine Art Vorbildfunktion, die nicht immer leicht einzuhalten ist. Aber auch da versuche ich von Gunnar dazu zu lernen.

 

Dich bezeichnet man gerne als Urgestein der SG Seth. Beschreibe einmal das, was diesen Verein auszeichnet:

 

Danke für das Kompliment…

Aber mal Spaß beiseite: die SG Seth, heute SG OeSE, ist für mich immer eine Herzensangelegenheit gewesen, egal wo ich gerade gespielt habe. Es ist meine fußballerische Heimat, die, früher wie heute, insbesondere für eine große tolle Gemeinschaft steht. Legendär waren schon früher die Geschichten der o.g. großen Spieler, die (oft) trotz toller Angebote, dem Verein treu geblieben sind. Auch viele andere schon 1000-fach erzählte Geschichten aus der Vergangenheit könnten ganze Bücher füllen und werden hoffentlich auch immer wieder (bei ein paar Bierchen) an den Nachwuchs weitergegeben.

Als der Verein dann Mitte/Ende der 2000er viele Spieler verloren hat, wenig erfolgreich gespielt hat und viele im Umkreis keinen Pfifferling mehr auf die SG Seth gesetzt haben, hat sich ein weiteres Gesicht gezeigt: „Nicht aufgeben - immer weitermachen!“

Und so ist es insbesondere Ole Timm und einigen wenigen Spielern (diejenigen wissen selbst am besten, wen ich meine) zu verdanken, dass wir heute wieder mit Stolz auf die Entwicklung der letzten Jahre und vor allem positiv in die Zukunft blicken können: „Forza SG Oese!“

 

Abschließend zur Beantwortung Deiner Frage möchte ich hier noch mal einen Trainer zitieren, der mal die SG Seth trainiert hat. Ich denke, so kann man alle (verrückten) Dinge, die hier passieren/passiert sind, in einem passenden Satz zusammenfassen:

„In Seth bist Du kein Trainer, sondern Zirkusdirektor!“

 

 

Ein Jahr Spielgemeinschaft der SG Seth mit dem MTV Oering im Herrenfußball. Wie lautet dein bisheriges Fazit?

Mein Fazit fällt absolut positiv aus, auch wenn ich der Sache anfangs eher zurückhaltend gegenüber stand. Ich denke, dass es in der Vergangenheit nur wenigen Vereinen so schnell und erfolgreich gelungen ist, eine Spielgemeinschaft auf die Beine zu stellen. Neben den tollen sportlichen Aspekten wie z.B. dem Aufstieg zeigt sich der tolle Zusammenhalt z.B. auch bei der großen Anzahl von helfenden Händen bei Arbeitsdiensten sowohl in Oering als auch in Seth oder bei der Organisation des LVM-Cups in Oering.

Klar gibt es auch mal Meinungsverschiedenheiten, da jeder Verein für sich seine eigene Tradition hat und diese auch weiterhin vertreten möchte, aber im Großen und Ganzen läuft alles sehr harmonisch und verantwortungsbewusst ab.

 

In der bisherigen Saison hat sich unser Team in die Spitzengruppe der Kreisklasse A gespielt. Eine Überraschung für dich?

Nein, überraschend ist das für mich ganz und gar nicht. Wir haben eine tolle Qualität in der Mannschaft und können, anders als noch vor 2 Jahren, auch bei Verletzungen meist aus dem Vollen schöpfen, heißt: auf den meisten Positionen sind wir doppelt besetzt. An dieser Stelle auch ein Lob an die Trainer der 2. Herren: Lani und ThoSchü. Durch den verdienten Aufstieg in die B-Klasse hat sich der spielerische Unterschied zwischen der 1. Und 2. Mannschaft weiter verringert und die dort eingesetzten Spieler des Liga-Kaders können auch hier Woche für Woche auf einem ähnlich hohen Niveau kicken wie bei der 1. Mannschaft.

Grundsätzlich haben die einzelnen Spieler in unserem Kader eine sehr hohe Qualität und nicht wenige können an guten Tagen ein Spiel selbst entscheiden. Trotzdem steht bei uns immer die Mannschaft im Vordergrund und keine Einzelpersonen!

 

Wo siehst du Verbesserungsbedarf im Spiel unseres Liga Teams? Und wo sind wir schon auf einem guten Weg?

Verbesserungsbedarf liegt bei uns ganz klar beim Tore schießen. Hier sind wir im Vergleich zur Spitzengruppe der Liga doch eher nur Mittelfeld. Das liegt aber nicht ausschließlich an unseren Stürmern, sondern am gesamten Offensivverhalten der Mannschaft. Vor dem Tor sind wir einfach nicht kaltschnäuzig genug und übertreiben es dann auch das ein oder andere Mal und wollen den Ball über die Linie tragen. Manchmal fehlt auch einfach das berühmte Quäntchen Glück. Und das muss man sich erarbeiten!

In der Defensive sieht das Ganze ganz anders aus. Hier arbeiten alle, auch die Offensive, vorbildlich mit und genau das fordern Gunnar und ich auch permanent.

 

 

Wer ist für dich im bisherigen Saisonverlauf der auffälligste Spieler unser ersten Herren?

Da gibt es sicherlich mehrere, die meine Erwartungen übertroffen haben. Gerade wenn man betrachtet, wie jung der Großteil der Mannschaft ist. Grundsätzlich hebe ich ungern einzelne Spieler heraus, so etwas bleibt bei uns meist in der Kabine. Aber wenn man sieht, was Alfi in dieser Saison bis zu seiner Verletzung gezeigt hat, dann ist das wirklich TOP. Insbesondere bei ihm kann man im Vergleich zu den Vorjahren sehen, was es bringt, wenn man regelmäßig trainiert und zu 100% fit ist. Das war in den Vorjahren nicht immer so.

Aber wie schon gesagt, ich könnte hier mehrere Spieler aufzählen, die eine super Entwicklung genommen haben und/oder eine tolle Zukunft vor sich haben aber das würde den Rahmen sicher sprengen.

 

 

Welche Rolle für die Zukunft unserer Spielgemeinschaft spielt unsere A-Junioren, die immerhin in der Kreisliga spielt? Siehst du in den Jungendmannschaften Talente, die in naher Zukunft den Sprung ins Liga-Team schaffen können?

Ganz sicher gibt es im Jugendbereich so viele Talente, die den Sprung schaffen können, wie wohl schon seit vielen Jahren nicht mehr. In jeder Altersgruppe stechen nicht nur 1 oder 2 Talente hervor sondern meistens gleich mehrere. Aber auch hier wäre es unfair, wenn ich Namen nennen würde, die aus meiner Sicht ein sehr großes Potential haben und dabei vielleicht den einen oder anderen vergessen würde. Über die Zukunft unserer Herrenmannschaften mache ich mir definitiv überhaupt keine Gedanken, da unser Nachwachsbereich wirklich super aufgestellt ist.  Hier beneiden uns sicherlich so einige Mannschaften im Kreis.

Ganz konkret hat das Trainerteam noch im November Gespräche mit einigen A-Jugendlichen. Hier werden wir den Jungs aufzeigen, was sie in den Herren erwarten wird (einige trainieren ja auch schon bei uns mit!). Denn natürlich möchten wir, dass möglichst alle der SG OeSe erhalten bleiben und keiner den Verein verlässt. Wichtig ist es in solchen Gesprächen aus meiner Sicht, dass man den Jungs nicht permanent „Flöhe in die Ohren setzt“ und erzählt, wie toll sie sind, sondern dass man ihnen zeigt, was diesen Verein ausmacht und warum wir der richtige Verein für sie und ihre Entwicklung sind. Mit Geld können gerne andere winken, bei uns gibt´s eine tolle Gemeinschaft und ehrlichen Fußball. Wir würden uns freuen, wenn uns möglichst viele auf dem Weg in möglichst noch höhere Klassen folgen würden. Das Potential ist definitiv vorhanden…

 

Wer wird in dieser Saison Meister in der Kreisklasse A, und wo landet am Ende unsere Mannschaft?

Ich denke, dass der SV Todesfelde in diesem Jahr Meister wird, auch wenn sie am Wochenende gerade geschwächelt und verloren haben. Aber auch Hasenmoor ist gerade im Offensivbereich gut besetzt und wird im Kampf um Platz 1 sicherlich nicht nachlassen.

 

Ich persönlich würde mir wünschen, dass wir uns möglichst schnell wieder stabilisieren, um am Saisonende dann unter den Top 5 zu stehen. Denn man darf nicht vergessen, dass die A-Klasse in dieser Saison weitaus stärker ist als im letzten Jahr und wir viele junge Spieler auf dem Platz haben, die gerade den Schritt zu den Herren gemacht haben.

 

 

Für welchen Bundesligaverein schlägt dein Herz, und warum ausgerechnet für diesen Klub?

Warum wusste ich, dass Du mir diese Frage noch stellen würdest? Natürlich schlägt mein Herz für den HSV, und das schon mein Leben lang. Es war in den letzten Jahren nicht immer leicht, hinter diesem Verein zu stehen, aber ich hoffe, dass man sich in dieser Saison (hoffentlich) keine Gedanken um den Abstieg zu machen braucht. Unser Bruno hat dem HSV wieder ein bisschen Leben eingehaucht und ich hoffe, dass gerade auf diesem Posten mal wieder ein wenig Kontinuität rein kommt. Die Meisterschaft peile ich dann erst in 2016 an…

Interview mit Carsten Studt, Trainer der III. Herren 14.04.15

Hallo Carsten, stelle dich doch bitte unseren Lesern einmal kurz vor.

 

Ich erblickte am 24.08.1981 in Bad Segeberg das Licht der Welt. Zurzeit pendle ich an den Wochenenden aus beruflichen Gründen zwischen Bremen und meinem „Heimatort“ Seth, mit dem ich fest verwurzelt bin. Meinen momentanen Status bezeichnet man als ledig, Single.

 

Umschreibe bitte kurz deinen bisherigen sportlichen Werdegang.

 

Im Jahre 1987 begann ich in Seth meine Fußballerkarriere und durchlief dort alle Jugendmannschaften. Auch im Herrenbereich habe ich dort meine ersten Erfahrungen sammeln dürfen. 2004 wechselte ich nach Oering und bin dort auch heute, nach einem zwischenzeitlichen kurzen Abstecher nach Leezen, noch mehr oder weniger aktiv. Mittlerweile also auch schon über 10 Jahre.

 

Du bist vor kurzem als „Sportler des Jahres 2014“ von deinem Heimatverein MTV Oering ausgezeichnet worden. Was bedeutet dir diese Auszeichnung?

 

Ich war, wie einige der Leser unserer Homepage sicherlich auch schon mitbekommen haben, wirklich sehr überrascht  und bin stolz, für mein sportliches und persönliches Engagement diese Auszeichnung erhalten zu haben.

 

Du bist zurzeit als Trainer unserer dritten Herrenmannschaft tätig. Wie lautet dein bisheriges Fazit für die laufende Saison?

 

Es ist sicherlich eine durchwachsene Saison. Wir haben eine komplett neue Mannschaft aufgebaut und müssen fast an jedem Spieltag die Mannschaft personell verändern. Trotzdem haben wir uns nach einem eher mäßigen Saisonstart gefunden und auch einige Spiele überraschend für uns entscheiden können. Auch nach der Winterpause starteten wir eher mäßig, ohne auch nur einen einzigen Punkt zu holen. Bis zum letzten Wochenende beim Auswärtsspiel bei der II. Mannschaft des SV Wittenborn. Dort lagen wir zur Halbzeit deutlich schwächer mit 0:2 zurück, doch in der 2. Halbzeit entwickelten wir ein klares Übergewicht und konnten die Partie in einen 3:2 Auswärtserfolg für uns drehen. Das zeugt von guter Moral und Teamgeist. Genau die Punkte, die Nils-Peter und mir in dieser Truppe wichtig sind. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch im restlichen Saisonverlauf noch einige Punkte sammeln werden.

 

Das Traineramt der dritten Herren teilst du dir mit Nils-Peter Finnern. Wie würdest du eure Zusammenarbeit beschreiben? Und wie klappt der Austausch mit dem Trainerteam der zweiten Mannschaft?

 

Unsere Zusammenarbeit hätte ich mir vor Saisonbeginn so nicht träumen lassen. Zur Zeit müssen wir natürlich viel telefonieren, da ich mich unter der Woche in Bremen aufhalte, aber das klappt super. Auch mit Ronald, ThoSchü (II. Herren) und Gunnar (I. Herren), sowie mit den Trainern der A-Jugend, Hauke und Kevin, tauschen wir uns regelmäßig aus und arbeiten super zusammen.

 

Wie beurteilst du den Start der Herrenfußball Spielgemeinschaft SG Oering-Seth, die in dieser Saison erstmals gemeinsam drei Herrenteams in Rennen geschickt hat?

 

Eigentlich müsste ich hier noch etwas weiter ausholen. Das mache ich auch. Wir haben in der Vorsaison ja bereits mit einer sogenannten „kleinen Spielgemeinschaft“ angefangen und sind mit der SG Oering-Seth II  in der Kreisklasse D an den Start gegangen. Die I. Mannschaft startete in der Kreisklasse B als SG Seth. Beide Mannschaften, die Erste unter der Leitung von Trainer Ole Timm und die Zweite unter der gemeinsamen Leitung von Ralf Burmester und mir, konnten am Saisonende zusammen ihre Aufstiege feiern. Durch diese Erfolge kam es ja erst dazu, dass wir so viele Neuzugänge verbuchen konnten und uns dann dazu entschlossen haben, während der Phase der Zusammenlegung der gesamten Fußballsparte eine III. Herrenmannschaft für den Punktspielbetrieb zu melden. Für mich und auch das Umfeld aus Trainerteam, Vorständen und natürlich den Spielern, Fazit heute, eine Superentscheidung.

Nach anfänglichen Problemen, welche in so einer Konstellation natürlich immer auftreten, haben sich alle recht schnell zusammen gefunden und auch die ersten Erfolge wurden verbucht. Die I. Mannschaft steht gesichert im Mittelfeld in der Kreisklasse-A. Die II. Mannschaft steht sogar in der ersten Saison nach dem Aufstieg sensationell auf Platz 5 und die III. Mannschaft steht ebenso im Mittelfeld, und kann im weiteren Saisonverlauf vielleicht noch den einen oder anderen Platz gutmachen!

 

 

Du fungierst ebenfalls als einer der Hauptorganisatoren für den LVM Adler Cup in Oering, der traditionell in den Sommermonaten stattfindet. Kannst du unseren Lesern schon ein Datum für den Cup 2015 nennen, und wie ist der Stand der Planungen?

 

Dieses Jahr wird der LVM-Adler-Herrencup bereits zum 10. Mal ausgetragen. Start ist am Sonntag, den 12.07.2015. Unter der Woche wird am Dienstag, den 14.07. und am Donnerstag, den 16.07. gekickt. Die Finalspiele werden dann am Samstag, den 18.07.2015 ausgetragen. Anschließend findet natürlich die Siegerehrung und unsere allseits beliebte Playersnight statt. Ich bin gerade voll mit der Planung beschäftigt. Sobald alle Mannschaften gemeldet sind, werden die Gruppen gelost und der Spielplan erstellt. 

 

Für welche Profi Fußballmannschaft schlägt dein Herz?

 

Auch wenn es für einige komisch klingen mag, aber ich sage: „Nur der HSV!!!“

 

Nenne uns nun noch deinen Meistertipp in der laufenden Kreisklasse D, und an welcher Position siehst du dein Team am Saisonende?

 

SSC Phoenix Kisdorf III, da kommt keiner mehr vorbei.

 

Unsere Truppe sehe ich zwischen Platz 6 und 9.

 

 

 

Vielen Dank für das Gespräch, und viel Erfolg für die Zukunft.

Interview mit Jugendobmann Andre Blöß

04.12.14

Hallo Andre, stelle dich unseren Lesern bitte einmal kurz vor!

Moin zusammen,

geboren bin ich am 26.09.63 in Pinneberg und aufgewachsen in Quickborn bzw. Hamburg. Ich bin verheiratet, habe zwei Söhne die in der A und B – Jugend spielen und wohne seit 1995 im sonnigen Oering. Neben Fußball sind meine weiteren Hobbys  Schach spielen und  Pokern.

Seit wann bist du ehrenamtlich für die jungen Fußballer der SG Oering-Seth tätig?

Angefangen habe ich als Trainer in der F- Jugend 2004 und habe die Mannschaft fünf Jahre trainiert. Nun bin ich seit ca. sechs  Jahren Jugendfußballobmann. Desweiteren bin ich auch noch Sportausschussvorsitzender und Beisitzer im Vorstand des MTV Oering.

Wie viele Teams starten in der Saison 14/15 für unsere SG? Und wie viele Spielerinnen und Spieler sind derzeit für die SG Oering-Seth aktiv?

In dieser Saison haben wir zwölf  Mannschaften im Junioren und eine Mannschaft im Juniorinnen Bereich am Start. Insgesamt sind das  ca. 190-200 junge Fußballspieler/Innen. Die SG  des MTV Oering und der SG Seth kann in allen Klassen Mannschaften stellen.  Desweiteren haben wir in der A - C Jugend eine Kooperation mit dem TuS StuSie und bei den Mädchen noch mit dem SV Sülfeld.

Mit welcher Infrastruktur kann die SG Oering-Seth aufwarten?

Wir haben zwei sehr gute Sportanlagen mit sechs Plätzen und zwei Sporthäusern. Ok, das eine ist bereits etwas in die Jahre gekommen aber dafür bekommen wir dieses Jahr noch eine neue Flutlichtanlage. Desweiteren haben wir auch zwei Sporthallen die wir in den Wintermonaten nutzen können.

Wo siehst du die Hauptaufgabe unserer Nachwuchsabteilung?

Den Kindern den Spaß am Sport bzw. Fußball zu vermitteln. Sie von der Straße und der Daddelkiste wegzuholen damit sie da nicht den ganzen Tag zocken. Ganz zu schweigen davon, welche soziale Komponenten sie dabei lernen können.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den in der SG spielenden Nachbarvereinen?

Hervorheben möchte ich die tolle Zusammenarbeit mit Volker Willert dem Jugendfußballobmann der SG Seth. Ebenso haben die beiden Vorstände immer ein offenes Ohr und stehen uns mit Rat und Tat zur Seite wenn wir sie benötigen.

Welche Mannschaft unserer SG wird deiner Meinung nach am Ende die beste Platzierung in seiner Staffel erreichen?

Das ist schwierig zu beantworten, da die „kleineren“ erst noch ihre Qualifikationsrunden spielen müssen und dann in ihre jeweilige Staffel eingeteilt werden. Bei den „größeren“ ist es so, dass die Mannschaften den Platz von der Mannschaft im Vorjahr übernehmen müssen. Zur Zeit spielt die B 1 in der Kreisliga und kann da sehr gut mithalten. Die A-Jugend spielt eine Klasse tiefer wird aber hoffentlich um den Meistertitel mitspielen. Aber auch die C-Jugend und die Mädchen können oben ein Wörtchen mitreden.

 

Wenn ein junger Nachwuchsfußballer bei der SG Oering-Seth anfangen möchte. Was kann die SG diesem Spieler bieten?

Er oder Sie kann in einem super Umfeld mit engagierten Trainern sein liebstes Hobby ausüben und seinen großen Vorbildern nacheifern. Schweini hat auch so angefangen.

Für welchen Bundesligaverein schlägt dein Herz?

Habe da zwei Favoriten. Mia san Mia und die Jungs die zu Hells Bells einlaufen.

Dein Wunsch für die Zukunft?

Wünsche…..hmmm…. hätte ich viele…;O)…z.B.

…das die Gemeinden den Sport weiterhin fördern, die Eltern die Trainer engagiert unterstützen,  dass wir weiterhin von unseren Sponsoren unterstützt werden (meldet euch gern bei mir….;O) und das alle Jugendlichen viel Spaß haben und von Verletzungen verschont bleiben.

                    

 

 

 

 

Interview mit Ronald Lüdemann - Trainer unserer 2. Herrenmannschaft

10.11.14

Hallo Ronald. Seit Beginn dieser Saison bist du Cheftrainer der 2. Herren von der SG Oering-Seth. Stelle dich unseren Lesern bitte einmal kurz vor, und beschreibe deinen bisherigen sportlichen Werdegang.

 

Also, ich bin am 10.04.60 in Hamburg geboren.  Seit 1983 wohne ich in Seth (Centrum) Bei der Mühle 2. Bin verheiratet, habe zwei Söhne.                                                                                                   

Von 1970 – 1978 habe ich in Seth in der Jugend Fussball gespielt.  Ab dem Herrenbereich dann beim TuS Stusie . Von 2000 bis 2014 habe ich als Trainer in der SG Seth im Jugendbereich mit geholfen. Das war eine tolle Zeit, in der ich sehr viele Menschen hier in Seth besser kennen gelernt habe. Ansonsten habe ich sportlich immer mal wieder andere Sportarten ausprobiert ( Tennis, Squash, Tischtennis ), bin aber immer beim Fussball geblieben.

 

 

Die SG Oering-Seth spielt zurzeit im ersten Jahr auch mit drei Herrenteams in einer Spielgemeinschaft. Wie lautet dein erstes Fazit dieser Zusammenarbeit?

 

Mein Fazit ist ein absolut positives. Ich denke, dass die Erwartungen übertroffen worden sind in allen 3 Mannschaften.  Die I. Mannschaft  hat sich nach anfänglichen Problemchen gefunden und sammelt jetzt die Früchte der Trainingsarbeit ein. Unser Reserveteam schlägt sich wacker in der neuen Klasse, obwohl wir jeden Spieltag das Team neu formieren müssen. Und das III. Team, dessen Gründung auch ich mit forciert habe, schlägt sich beachtlich. Obwohl wir zurzeit extreme Verletzungssorgen in der I. und II. Herren haben, stellen wir jeden Spieltag zwei schlagkräftige Teams auf den Platz.

 

Wie klappt die Zusammenarbeit mit deinem Co-Trainer Thomas Schürmann?

 

Am Anfang war ich mir nicht sicher, ob das mit uns beiden gut gehen kann. Da ich fast die komplette Jgd Zeit immer alleine als Coach tätig war, musste ich lernen mit einer zweiten Meinung klar zu kommen. Aber wir ergänzen uns wirklich sehr gut, haben auch ähnliche Vorstellungen vom Fussball. Ich sehe Thomas auch nicht als Betreuer, sondern wirklich als Trainer, dessen Meinung mir wichtig ist. Auch in der Trainingsarbeit hat er immer gute Ideen und Vorschläge zur Verbesserung der Übungen. Seine grösste Stärke ist aber, dass er FC Bayern Fan ist!!

 

Worin liegen deiner Meinung nach die Hauptaufgaben eines Trainers von einem Reserveteam?

 

Die sehe ich zum einen darin, Spieler, die eigentlich das Ziel haben in der I. Mannschaft zu kicken, ein Team zu bieten, in der auch guter Fussball gezeigt wird. Ich möchte versuchen, den Leistungsunterschied zwischen der I. und II. so gering wie möglich zu halten. Und wenn ein Spieler den Sprung in die  Erste schafft, wie zuletzt öfter geschehen, weiß ich, dass wir nicht so ganz falsch arbeiten.

 

Beschreibe einmal kurz die Stärken und Schwächen der zweiten Herren Mannschaft!

 

Die Stärken sind in erster Linie unsere vielen laufstarken Spieler, der Einsatzwille und der gute Teamspirit. Wenn Jungs aus der I. Herren zu uns kommen, hilft uns das enorm. Das macht dann schon mal den Unterschied aus. Noch eine Stärke sind unsere Torhüter, egal wen wir bekommen, alle 3 top.  Als unsere Schwäche sehe ich eindeutig das viele Wechseln zwischen den Mannschaften. Wenn wir einen Kicker in die Erste abgeben, ist es natürlich immer einer der Besseren, und das merken wir dann halt.

 

Wie zufrieden bist du mit dem Abschneiden deines Teams nach der Hinrunde? Und wie lautet dein persönliches Saisonziel?

 

Vor Saisonbeginn hörte ich sehr oft den Satz:“ Also mit der Truppe müsst ihr aber aufsteigen!“ Habe ich nicht ganz so gesehen. Wir belegen zurzeit den 6. Platz als Aufsteiger und damit bin ich sehr zufrieden. Wir haben kein Spiel hoch verloren und haben uns gut in die neue Spielklasse eingefunden. Das Saisonziel mache ich davon abhängig, ob sich die Verletztenliste kürzt. Wenn im Schnitt nicht mehr als ca. 5 Spieler ausfallen, traue ich der Mannschaft einen Platz in den Top 5 zu.

 

Du arbeitest regelmäßig auch mit dem Trainer der ersten Mannschaft, Gunnar Heisch, zusammen. Wie funktioniert diese Zusammenarbeit?

 

Ich halte Gunnar für genau den richtigen Trainer der SG Oering-Seth. Seine Trainingsarbeit ist abwechslungsreich und nie langweilig. Er ist immer der erste auf dem Platz, und alles ist fertig, wenn die Spieler aus den Kabinen schleichen. Gunnar bespricht alle Sachen offen und ehrlich mit mir, welcher Spieler hoch gezogen wird oder umgekehrt. Jeden Donnerstag setzen wir uns zusammen und stellen gemeinsam die Teams auf für den nächsten Spieltag. Auch die Trainingsarbeit wird aufeinander abgestimmt, da gibt es keine Probleme. Alles in allem: Et läuft.

 

Für welchen Bundesligaverein schlägt dein Herz?

Nur der FC Bayern !!!!!!!

 

Welche Zukunftswünsche hast du für die SG Oering-Seth?

 

Als ehemaliger Jugend-Trainer hoffe ich, so viele Jungs aus den Jgdmannschaften in der Oese zu integrieren. Da sind viele gute Kicker und auch Typen dabei, die uns auf lange Sicht nach vorn bringen werden. Das zweite ist, das in naher Zukunft für die Erste die Kreisliga das Ziel sein muss. Und auch die Reserve sehe ich schon ein bis zwei Klassen höher.

 

 

Interview mit Ligatrainer Gunnar Heisch

13.08.14

Erst einmal Herzlich Willkommen bei der SG Oering-Seth. Seit  dem 01. Juli bist du neuer Trainer unserer ersten Herrenmannschaft. Bitte stelle dich unseren Lesern einmal kurz vor:

 

Ich bin 47 Jahre alt, bin glücklich verheiratet und habe einen Sohn, der mittlerweile schon auf eigenen Beinen steht. Von Beruf bin ich Testkoordinator bei AutoBild. Mein Hobby ist der Fußball! Da ich seit einiger Zeit gesundheitsbedingt selber nicht mehr spielen darf und kann, war der Trainerjob für mich die einzig logische Schlusskonsequenz um weiterhin am Ball zu bleiben. Und zum Glück habe ich eine Frau die dafür sehr viel Verständnis aufbringt.

 

Welche Stationen hast du in deiner Laufbahn als Spieler und Trainer durchlaufen?

 

Das klingt so nach Söldner, wenn ich die Vereine alle aufzähle, aber es war eher Umzügen oder dem Job geschuldet, dass ich als Spieler doch in einigen Vereinen aufgelaufen bin. Die Stationen als Spieler waren der Rantrumer SV, Rödemisser SV, Husumer SV, TSV Nordstrand und zuletzt der USC Paloma. Als Trainer habe ich in Rödemis als Jugendtrainer angefangen und die letzten vier Jahre war ich in Kattendorf im Herrenbereich tätig.

 

Wie ist dein erster Eindruck von der SG Oering-Seth, und wie hast du die ersten Wochen als Trainer hier erlebt?

 

Bislang habe ich nur positive Erfahrungen gesammelt. Ich bin von den Vorständen und dem Umfeld beider Mannschaften der SG herzlich empfangen worden. Und das Selbe habe ich bei den Spielern erlebt. Die Jungs waren in der Vorbereitung sehr fleißig, nehmen auf was man ihnen sagt und sind hoch motiviert. Die Stimmung in der Mannschaft und im Umfeld passen! So habe ich mir mein neues sportliches Zuhause vorgestellt. Vor allem auch die Sportanlagen!

 

Wie empfindest du die Zusammenarbeit mit den Trainern der zweiten und dritten Mannschaft, und mit Ligaobmann

Ole Timm?

 

Die Chemie zwischen mir und den Trainern der beiden anderen Mannschaften ist mehr als in Ordnung. Man tauscht sich aus, der Spielerdurchsatz funktioniert und die Zusammenarbeit macht wirklich Spaß. Abgesehen davon, dass das natürlich sehr kompetente Kollegen sind! Ole hat mit der Mannschaft in den letzten Jahren sehr gute Vorarbeit geleistet, von der ich natürlich profitieren kann. Ole ist genauso fußballverrückt  wie ich, von der SG überzeugt und war mein erster Ansprechpartner. Und das wird er auch bleiben. Neben Hartmut Vallentin, der für mich an meiner Seite auch sehr wichtig ist!

 

Deine Mannschaft ist Aufsteiger in die Kreisklasse A, und muss zudem aufgrund fehlender Schiedsrichter mit 6 Minuspunkten starten. Wie lautet daher dein Saisonziel?

 

Das mit den Minuspunkten ist natürlich eine sehr unschöne Sache. Dazu kommt ja noch, dass ich mit der Viererkette der Mannschaft auch noch ein neues Spielsystem zumute. Aber aufgrund der Qualität in meinem Kader gehe ich davon aus, dass wir einen Platz im gesicherten Mittelfeld anpeilen werden.

 

Du bist jetzt ca. 6 Wochen als Trainer hier. Kannst du Spieler aus deinem Kader nennen, die dich besonders positiv überrascht haben? Gibt es Dinge, die du in deiner Mannschaft unbedingt verbessern musst?

 

Ich habe natürlich Spieler im Kader die den Unterschied ausmachen können. Aber einzelne Spieler möchte ich nicht hervorheben. Die Mischung macht´s! Wir haben junge Talente mit denen man hoffentlich noch Jahre arbeiten kann, gestandene Fußballer die viel Qualität haben und der Mannschaft weiterhelfen, und vor allem einen Haufen derer, die das Fußballherz an der richtigen Stelle haben! Unser Aufbauspiel und das Spiel ohne Ball müssen wir verbessern.

 

Die Saison hat leider mit einer Heimniederlage für dein Team begonnen.  Wie ordnest du dieses erste Saisonspiel ein?

 

Dass das neue System nicht gleich zu 100% funktioniert, das war mir klar. Aber in diesem Spiel lag es nicht daran. Keiner von uns auf dem Platz konnte seine eigentlichen Fähigkeiten abrufen, wir haben doofe Fehler gemacht und das Spiel somit auch selber entschieden. Aber trotz der mäßigen Leistung unsererseits hätte man sogar noch einen Punkt retten können. Entweder durch den Elfmeter, den wir nicht verwandeln konnten, oder man hätte einfach mal eine der drei Großchancen genutzt. Aber solche Spiele gibt es nun mal. Beunruhigen tut mich das aber nicht.

 

Wie lautet dein Meister - Tipp für die Kreisklasse A? An welcher Position siehst du dein Team?

 

Ich glaube dass der TuS Teutonia Alveslohe eine große Rolle spielen wird. Aber ich habe auch nicht alle Mannschaften spielen sehen. Wir wollen uns diese Saison im Mittelfeld etablieren.

 

In knapp zwei Wochen startet die neue Fußball Bundesliga Saison. Für welchen Club schlägt dein Herz?

 

Das ist ein heikles Thema im Trainerteam der OeSe. Aber wie heißt es so schön? Nicht der Fan sucht sich den Verein, sondern der Verein den Fan aus. Bei mir ist es der HSV, der diese Saison hoffentlich in ruhigeres Fahrwasser kommt. Von internationalen  Geschäft müssen wir wohl weiter träumen;-)

Sport - News

Bayern-Amateure müssen vorerst auf Will verzichten (Thu, 15 Nov 2018)
Bittere Nachricht für die Bayern-Amateure: Mittelfeldspieler Paul Will steht wegen einer Muskelverletzung mehrere Wochen nicht zur Verfügung.
>> Mehr lesen

Fortuna und die "wilde 13": Kaczmarek war "schon in schwierigeren Situationen" (Thu, 15 Nov 2018)
Der desaströse Fehlstart nach dem Amtsantritt bei Fortuna Köln lässt Tomasz Kaczmarek keineswegs ratlos zurück. Der neue Trainer der Südstädter glaubt den Weg aus der Krise zu kennen.
>> Mehr lesen

Schiedsrichter gesucht!

Die Fußballabteilung der SG Oering-Seth sucht neue Schiedsrchter! Wer Lust hat, eine Ausbildung zum DFB Schiedsrichter zu machen, kann sich gerne bei unseren Jugendobleuten

Tobias Leszinski

(Tel. 04194-9888758) oder Thomas Möller

(Tel. 04535-279948) nähere Infos holen! Das Mindestalter beträgt 14 Jahre.

Ergebnisse und Tabellen

Alle Spieltermine unserer Mannschaften findet ihr unter:

Herrenfußball:

 

Juniorenfußball:

Sponsoring

Hier auf diesem Trikot könnte der Schriftzug ihres Unternehmens stehen. Bei Fragen rufen sie Jugendobmann Tobias Leszinski unter 04194-9888758 an!

Sprüche

„Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.“
Andreas Möller


Auf meiner Sprücheseite habe ich die besten Fußball-Geistesblitze zusammengefasst.

 

Zur Sprücheseite